Integration und Interkulturelle Öffnung

Bei der Ausarbeitung eines kommunalen Integrationskonzepts ist Integrationspolitik als Querschnittsaufgabe zu sehen, die durch die Vernetzung und einer konsequenten Zusammenarbeit aller relevanten Akteure vor Ort erfolgreich umgesetzt werden kann. Neben den örtlichen Fachleuten sind vor allem die Bürger mit Migrationshintergrund selbst zu beteiligen, um gegenseitiges Vertrauen aufzubauen und sicherzugehen, dass die geplanten Maßnahmen die Zielgruppen auch erreichen. Ein Dialog auf Augenhöhe ist für eine erfolgreiche Zusammenarbeit Voraussetzung.

Die Kommunalverwaltung kann als Vorbild für Integrationspolitik agieren und als Arbeitgeber direkt die Integration der Zuwanderer in den Arbeitsmarkt unterstützen und somit ein Zeichen für die lokale Wirtschaft setzten. Die Verwaltung kann sich zum Ziel setzten, den Anteil von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern mit Migrationshintergrund zu erhöhen und das bestehende Personal begleitend interkulturell fortzubilden.

Ausgangsfragen für kommunales Handeln

Zum Einstieg in das Thema bieten sich folgende Ausgangsfragen an.

Arbeitshilfen

In der Datenbank finden Sie Leitfäden und Handreichungen zum Thema.

Praxisbeispiele

Innovative Konzepte – Praxis in den Kommunen Baden-Württembergs.

Ansprechpartner

Für Auskünfte zu diesem Themenfeld können Sie sich an folgende Expertinnen und Experten wenden.

Prozessbegleitung

Informationen über unsere Angebote und laufende Projekte finden Sie hier: