• Handlungsempfehlung zum niedrigschwelligen Zugang zu familienunterstützenden Angeboten in Kommunen

    Die Handlungsempfehlungen des Deutschen Vereins für öffentliche und private Fürsorge zeigen auf, dass eindimensionale Angebote nicht mehr ausreichen, um Familien den Zugang zu Unterstützung zu ermöglichen. Es braucht eine ganzheitliche kommunale Familienpolitik mit einer qualifizierten lokalen Infrastruktur, in der verschiedene Handlungsstrategien unter den Aspekten neuer Ort-, Zeit- und Funktionsvernetzungen ineinander greifen. In der Empfehlung sind die konkreten Aspekte und Kriterien niedrigschwelliger Angebote sowie beispielhafte Projekte aufgeführt.

    Berlin, 2005.

    www.deutscher-verein.de/05-empfehlungen/pdf/empfehlung-niedrigschwelliger-angebote.pdf