Das "Modell Leinfelden Echterdingen" - ein Durchbruch für die Kindertagespflege

Ein Kooperationsmodell für ein bedarfsgerechtes und qualifiziertes Betreuungsangebot in der Kindertagespflege

Träger

Stadt Leinfelden-Echterdingen/Tageselternverein Kreis Esslingen e.V.

Anlass und Ziele

Als Folge der Änderung des Tagesbetreuungs-Ausbaugesetztes (TAG) wurde das Projekt "Modell Leinfelden-Echterdingen" auf den Weg gebracht. Zielsetzung war die Schaffung eines bedarfsorientierten und qualitativ hochwertigen Betreuungsangebotes für Kinder und deren Eltern. Laut Gesetz (§ 5 SGB VIII) steht eine Betreuung durch eine Tagespflegeperson gleichrangig zur Betreuung in einer Tageseinrichtung. Das zwei-Säulen Modell LE erfüllt diese gesetzlichen Vorgaben, sowie das Wunsch und Wahlrecht der Eltern und sichert den Ausbau einer familienfreundlichen Betreuungslandschaft. In Zusammenarbeit mit der Stadt Leinfelden-Echterdingen hat der Tageselternverein Kreis Esslingen e.V. ein Konzept zum Ausbau der Betreuungsangebote für Kinder zwischen 0 und 14 Jahren in zwei Säulen entwickelt: Kindertagespflege / Kindertageseinrichtungen.

Zielgruppen

Tageseltern und Eltern mit Kindern von 0 bis 14 Jahren

Zusammenarbeit

  • Tageselternverein Kreis Esslingen e.V.
  • Stadt Leinfelden-Echterdingen, Amt für Schulen, Jugend und Vereine
  • Bildungsträger für die fortlaufende und qualitativ hochwertige Qualifizierung der Tagespflegepersonen
  • Kindertageseinrichtungen für die Handreichung zwischen Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege
  • Landratsamt Esslingen

Angebote und Umsetzungsschritte

Im Sommer 2006 startete eine intensive Öffentlichkeitsarbeit, um über Presseartikel und verschiedene Werbemaßnahmen Tageseltern für das Projekt zu gewinnen.

Seitdem sind die fortlaufende Begleitung der konzeptionellen Weiterentwicklung des Modells durch den Tageselternverein Kreis Esslingen e. V. sowie, regelmäßige Gespräche zwischen Tageselternverein und der Fachberatung der Stadt Leinfelden-Echterdingen zur Klärung rechtlicher, finanzieller und steuerlicher Fragen erforderlich.

Der Stadt Leinfelden-Echterdingen war es wichtig, die Tagespflege als qualitativ hochwertiges Angebot in der Betreuungslandschaft zu etablieren und die Qualifikation der Tagespflegepersonen zu stärken. Der Arbeitskreis Modell LE tagt regelmäßig und dient als Plattform für eine direkte Rückmeldung aus der Praxis der Tagespflegepersonen an die Stadt und sichert die Weiterentwicklung des Erfolgsmodells. Nicht zuletzt durch die finanzielle Unterstützung konnte die Stadt den Tagespflegepersonen ermöglichen, eine professionelle Alternative in der Betreuungslandschaft zu werden.

Der Qualifizierung und Weiterbildung der Tagesmütter kommt hierbei eine große Bedeutung zu. Die Qualifizierung für die Tageseltern setzt sich aus verschiedenen Elementen zusammen. Vor der Qualifizierung sollte zunächst ein Beratungsgespräch zur Eignungseinschätzung stattfinden. Der Vorbereitungskurs zur Basisqualifikation beinhaltet 30 Unterrichtseinheiten, der Hauptteil der Qualifizierung beträgt 130 UE. Nach Abschluss der Qualifizierung ist eine praxisbegleitende Qualifizierung verpflichtend. Die Stadt LE legt viel Wert darauf, dass Tageseltern am Fortbildungsangebot der Stadt für Erzieher/innen teilnehmen können und schafft Begegnungsmöglichkeiten zwischen Tageseltern und Erzieher/innen.

Die Überprüfung sowie die Beantragung der Pflegeerlaubnis für Tagespflegepersonen werden vom Tageselternverein Kreis-Esslingen e.V. begleitet und über das Landratsamt Esslingen ausgestellt.

Ergebnisse und Auswirkungen

Das "Modell Leinfelden-Echterdingen" fand seit seiner Einführung im Jahr 2006 zunehmend größere Beachtung. Vor allem die finanziellen und steuerlichen Verbesserungen führten zu einer großen Nachfrage nach Betreuungsplätzen in der Tagespflege. Aufgrund der positiven Resonanz wurde das Modell insbesondere in den folgenden Bereichen weiter ausgebaut:

  • Ergänzung der Tagespflege auch für Kindergarten- und Schulkinder (0 bis 14 Jahre)
  • außergewöhnliche Betreuungszeiten
  • Aufbau eines Vertretungsnetzwerkes
  • Betreuung von Kindern mit besonderem Förderbedarf
  • Vernetzung der Betreuungsangebote: Handreichung zwischen Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege
  • Eltern- und familienfreundliche Dienstleistung durch direkte Ansprechpartner bei der Stadtverwaltung.

Das „Modell LE“ hat sich bewährt und wurde von vielen Kommunen im Landkreis Esslingen übernommen. Für die Stadt Leinfelden-Echterdingen gilt es für die Zukunft die Vorreiterrolle beizubehalten und das „Modell LE“ ständig weiterzuentwickeln.

Finanzierung

Mit dem "Modell Leinfelden-Echterdingen" wurden neue Wege der Finanzierung im Bereich Kindertagespflege beschritten. Während in der Vergangenheit die Kosten für eine Tagesmutter erheblich höher veranschlagt wurden, zahlen die Eltern für den Platz in der Kindertagespflege einen vergleichbaren Betrag, wie in einer Betreuungseinrichtung. Ein großer Vorteil in der Kindertagespflege ist, dass die Plätze bedarfsgerecht vermittelt werden können. Die finanziellen Rahmenbedingungen und Anreize, ermöglichen Tageseltern, die Kindertagespflege als Beruf auszuüben. Somit wird die Betreuung durch Tagespflegepersonen qualitativ und quantitativ gesichert und die Stadt kann auf ein Netzwerk flexibler und zuverlässiger Tageseltern zählen.