Neue Wege der Sprachförderung

Intensiv & trägerübergreifend - für alle Kindergärten im Stadtgebiet und alle Kinder mit Förderbedarf

Träger

Stadt Süßen

Anlass und Ziele

Die Stadt Süßen im Landkreis Göppingen hat seit 2008 gemeinsam mit den örtlichen freien Trägern ein besonderes Sprachförderkonzept für alle Kindertagesstätten im Stadtgebiet etabliert. Kerngedanke ist eine regelmäßige, intensive und in den Kindergartenalltag eingebundene Sprachförderung, die alle Kinder erhalten, soweit eine Förderung ihrer sprachlichen Fähigkeiten sinnvoll oder notwendig ist. Die Sprachförderung soll einheitlich und abgestimmt erfolgen, damit im gesamten Stadtgebiet eine gleich bleibend hohe und gute Qualität der Sprachförderung gewährleistet ist. Regelmäßige Schulungen und Abstimmungen der Sprachförderkräfte untereinander stellen eine Anpassung an die sich stetig wandelnden Anforderungen sicher.

Durch die intensive Sprachförderung spätestens ab dem 3. Lebensjahr soll erreicht werden, dass mit dem Eintritt in die Grundschule keine nennenswerten Sprachprobleme mehr bestehen. Dadurch können sich die Kinder in der Schule besser auf den zu bewältigenden Lernstoff konzentrieren und sich sozial besser integrieren.

Zielgruppen

Alle Kinder in den Süßener Kindergärten ab einem Alter von 2 Jahren und 7 Monaten mit Sprachförderbedarf.

Zusammenarbeit

Im Stadtgebiet gibt es sechs Kindertagesstätten, welche je zur Hälfte in städtischer und in kirchlicher Trägerschaft sind. Die Stadt Süßen und die örtlichen Kirchengemeinden kooperieren. Anstellungskörperschaft ist die Stadt, sie stellt den kirchlichen Trägern das Personal zur Verfügung.

Angebote und Umsetzungsschritte

Seit Februar 2008 arbeiten inzwischen sieben speziell für die Sprachförderung angestellte Fachkräfte in allen Kindergärten des Stadtgebiets, unabhängig davon, wer Träger des jeweiligen Kindergartens ist. In Kleingruppen mit maximal fünf bis sieben Kindern kann die Sprachförderung intensiv und zielgerichtet umgesetzt werden.

Mit Eintritt in den Kindergarten wird geprüft, ob und ggf. welchen Förderbedarf ein Kind in Bezug auf die deutsche Sprache hat. Kinder mit großem Förderbedarf erhalten an fünf Tagen in der Woche je 45 Minuten eine spezielle Sprachförderung in Kleingruppen. Kinder mit geringerem Förderbedarf werden an drei Tagen in der Woche jeweils 30 Minuten in Kleingruppen gefördert.

Die speziell für die Sprachförderung zuständige Fachkraft ist bei der Stadt angestellt. Die Weiterentwicklung der Sprachförderung (Inhalte und Standards) erfolgt zentral für alle Kindergärten, um einen einheitlich hohen Qualitätsstandard für das gesamte Stadtgebiet zu gewährleisten. Die Fachkräfte tauschen sich regelmäßig untereinander aus und nehmen gemeinsam an Fortbildungen teil. Die Einbindung der Sprachförderkraft in den jeweiligen Kindergartenbetrieb hat den Vorteil, dass die Sprachfördergruppe nicht als „externe Leistung“ angesehen wird, sondern dass die Sprachförderarbeit in den Kleingruppen zum alltäglichen Kindergartenbetrieb gehört und die Sprachförderkraft als fester Bestandteil des Teams wahrgenommen wird.

Ergebnisse und Auswirkungen

Durchweg positive Rückmeldungen der örtlichen Grundschulen und des Gesundheitsamtes bei der Einschulungsuntersuchung, außerdem hohe Akzeptanz seitens der Eltern.

Schwierigkeiten bei der Umsetzung

Die Vorbereitung und Kooperation mit den freien Trägern war vor allem in der Anfangsphase sehr intensiv. Die Eingliederung der Sprachförderkräfte in den Betrieb der jeweiligen Kindergärten ist teilweise nicht ganz einfach.

Besondere Kennzeichen des Projekts aus Sicht der Verantwortlichen

  • Neue Kooperationen
  • Nachhaltige Wirkung
  • Niedrigschwelliger Zugang für die Zielgruppe
  • Qualitätssicherung
  • Fördert Familienselbsthilfe

Personalbedarf

Je Sprachförderkraft werden zwischen 14 und 19 Wochenstunden für zwei bis drei Kindergartengruppen angesetzt.

Raumbedarf

In allen Kindergärten stehen separate Räume für die Sprachförderung zur Verfügung.

Finanzierung

Die Stadt erhält Zuschüsse aus dem SPATZ-Programm. Darüber hinaus trägt sie die Kosten zu 100%.