Kinderbetreuung durch Seniorinnen und Senioren

Vorteile für Jung und Alt

Träger

Initiative Kinderbetreuung durch Seniorinnen und Senioren, angegliedert dem Team Gleichstellung zwischen Frauen und Männern beim Fachbereich Bürgerschaftliches Engagement der Stadtverwaltung Ludwigsburg.

Anlass und Ziele

Konsequenz unserer mobilen Gesellschaft ist, dass die verschiedenen Generationen einer Familie oft nicht mehr miteinander im selben Ort leben. Großeltern und Enkelkinder wohnen hunderte von Kilometern voneinander entfernt. Eine Auswirkung davon zeigt sich darin, dass Hilfeleistungen im Bereich der Kinderbetreuung, die im Kontext der Familie selbstverständlich waren, weggefallen sind. Das stellt Familien mit kleinen Kindern vor Probleme. Die Organisation einer regelmäßigen Betreuung durch Kindergarten oder Tagesmutter ist zumeist leistbar. Betreuungslücken entstehen vor allem in den Randzeiten der Berufstätigkeit (wenn z.B. eine berufliche Verpflichtung über die regelmäßige Arbeitszeit hinausgeht) oder bei Terminen und Erledigungen (Behördengänge, Einkäufe, Friseurbesuche etc.).

Doch nicht nur die Eltern, sondern auch die Kinder nehmen den Dienst gerne in Anspruch und wollen die Erfahrungen mit den Seniorinnen und Senioren bald nicht mehr missen. Auf der anderen Seite wünschen sich ältere Menschen, deren Angehörige eventuell weiter weg wohnen, einen Familienanschluss vor Ort und haben große Freude daran, die Betreuung von Kindern zu übernehmen.

Das Projekt, das bereits Mitte der Neunziger von der damaligen Ludwigsburger Frauenbeauftragen angeregt wurde, möchte diese Interessen zusammenführen.

Die Kinderbetreuung durch Seniorinnen und Senioren soll dabei vor allem Zeiten und Anlässe abdecken, bei denen Großeltern einspringen würden: Wenn zum Beispiel die Eltern abends einmal ausgehen wollen, ein Arzttermin oder eine dringende Erledigung ansteht oder ein erziehender Elternteil ganz einfach eine Pause benötigt. Die Betreuung durch Seniorinnen und Senioren ersetzt damit auf keinen Fall eine regelmäßige Betreuung durch den Kindergarten oder die Kindertagespflege.

Zielgruppen

  • Ludwigsburger Familien mit Kindern, die eine verantwortungsvolle Betreuungsperson benötigen.
  • Seniorinnen und Senioren, die gerne Kindern betreuen.

Angebote und Umsetzungsschritte

Die Vermittlung der Familien, die das Angebot in Anspruch nehmen wollen, erfolgt über die Initiative Kinderbetreuung durch Seniorinnen und Senioren, die dem Team Gleichstellung zwischen Frauen und Männern beim Fachbereich Bürgerschaftliches Engagement der Stadtverwaltung Ludwigsburg angegliedert ist. Familien und an der Betreuung interessierte Seniorinnen und Senioren melden sich dort. Mit beiden Seiten gibt es dort zunächst ein (zumeist persönliches) Kennenlernen durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Initiative. Die eingehenden Betreuungswünsche und Angebote werden dann aufeinander abgestimmt und Kontakte vermittelt. Zwischen Familie und Seniorin bzw. Senior findet zunächst ein "Schnuppertemin" statt, um festzustellen, ob ähnliche Vorstellungen und gegenseitige Sympathie bestehen. Weitere Termine werden dann individuell zwischen beiden Parteien vereinbart. Der Kostenbeitrag der Familien ist relativ gering: Die erste Stunde 6 Euro, jede weitere angefangene Stunde 3 Euro, ab 3 Kindern 4 Euro/Std. Fahrtkosten der Seniorinnen und Senioren werden von den Familien übernommen. Die Abrechung erfolgt direkt mit der Betreuungsperson. Diese ist durch die Stadt Ludwigsburg haftpflichtversichert.

Für anfallende Fragen steht das Team der Initiative Kinderbetreuung durch Seniorinnen und Senioren jederzeit zur Verfügung. Es bietet den Beteiligten regelmäßige Treffen, Weiterbildungen, Erfahrungsaustausch und den gemeinsamen Besuch z.B. kultureller Ereignisse an. Außerdem besteht die Möglichkeit, an einem Jahresausflug teilzunehmen.

Ergebnisse und Auswirkungen

Von 1992 bis 2012 haben ca. 2000 Familien das Angebot in Anspruch genommen. Es sind zum Teil langjährige Kontakte zwischen den Familien und den Seniorinnen und Senioren entstanden.

Eine Reihe anderer Kommunen haben den Kontakt zu der Initiative in Ludwigsburg gesucht, weil sie vergleichbare Modelle umsetzen möchten.

Schwierigkeiten bei der Umsetzung

Von Anfang an wurde das Angebot sehr positiv aufgenommen und von Seiten der Stadtverwaltung Ludwigsburg unterstützt.

Besondere Kennzeichen des Projekts aus Sicht der Verantwortlichen

  • Neuartige Idee
  • Antwort auf neuen Bedarf oder neue Zielgruppe
  • Nachhaltige Wirkung
  • Kostengünstig
  • Generationenübergreifend

Personalbedarf

Die Betreuung und Organisation des Projektes wird von zwei Mitarbeiterinnen bei der Stadtverwaltung Ludwigsburg übernommen. Hinzu kommt sehr viel ehrenamtliches Engagement. Das Team der Initiative ist jeweils donnerstags von 15.00 - 18.00 Uhr in ihrem Büro beim Fachbereich Bürgerschaftliches Engagement zu erreichen. Darüber hinaus investiert es Zeit für Kontaktgespräche, Anrufe, Öffentlichkeitsarbeit sowie Organisation und Durchführung der Treffen etc.

Raumbedarf

Ein zeitweiliger Arbeitsplatz für die Präsenzzeit.

Finanzierung

Entstehende Kosten für die Mitarbeiterinnen der Initiative sowie anteilig für Treffen und Ausflüge werden von der Stadt Ludwigsburg übernommen. Kosten für die Familien: die erste Betreuungsstunde 6 Euro, jede weitere angefangene dann 3 Euro, ab 3 Kindern 4 Euro/Std.. Fahrtkosten der Seniorinnen und Senioren werden von den Familien übernommen. Die Abrechung erfolgt direkt mit der Betreuungsperson. Diese ist durch die Stadt Ludwigsburg haftpflichtversichert.

Fotolia KFL 23044825 XL Fotolia KFL 23044825 XL

Link

Kinderbetreuung durch Seniorinnen und Senioren