"Ecce Homo" - Kommunale Kriminalitätsprävention im Kindergarten

Pilotprojekt für Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren

Träger

Gemeinde Schwieberdingen

Anlass und Ziele

Angesichts der steigenden Jugendkriminalität und einer zunehmenden Konfrontation der Kinder mit Drogen und Gewalt haben zwei Polizeibeamte in Schwieberdingen das Projekt "Ecce Homo" zur Kriminalitätsprävention im Kindergarten ins Leben gerufen. Üblicherweise sind Projekte zur Kriminalitätsprävention auf Kinder im Schulalter zugeschnitten. Es ist jedoch wichtig, Fehlentwicklungen mit Kriminalitätspotential bereits im Kindergartenalter entgegen zu wirken. An diesem Punkt setzt "Ecce Homo" an: Das Projekt verlagert die präventiven Maßnahmen in den Kindergarten und soll neben der Kriminalitätsprävention außerdem gezielt Hemmungen und Ängste gegenüber der Polizei abbauen.

Zielgruppen

Kinder der Altersgruppe von drei bis sechs Jahren

Angebote und Umsetzungsschritte

Zunächst wurde mit verschiedenen Kindertagesstätten in Schwieberdingen Kontakt aufgenommen. Eine Einrichtung mit ca. 100 Kindern erklärte sich bereit, am Pilotprojekt teilzunehmen. Das Pilotprojekt mit einer Laufzeit von drei Jahren startete im Sommer 2003. Im Verlauf des Projekts sollen bei den Kindern über Spiele und Übungen Ichstärke, Wirgefühl, Sicherheit und Entscheidungsfreiheit gefördert werden. Den Kindern soll Selbstbewusstsein, Eigenständigkeit und Sicherheit vermittelt werden, damit sie sich zu individuellen und gefestigten Persönlichkeiten entwickeln können.

Außerdem sollen sich die Kinder mit der Polizei vertraut machen, um Hemmungen und Berührungsängste abzubauen. Zu diesem Zweck besuchten zwei Beamte die Kinder in der Tagesstätte. Über Vorlesen und Erzählen konnte ein erster Kontakt schnell hergestellt werden. Für den nächsten Besuch wurden Eltern und Kinder in die Vorarbeit eingebunden. Die Kinder wurden aufgefordert, sich Fragen zu überlegen, die durch die Beamten beantwortet wurden. Ein besonders wichtiger Bestandteil war ein Besuch der Kinder auf dem Polizeirevier. Spielerisch erlebten die Kinder den Alltag der Polizei und durften selbst einen inszenierten Fall lösen.

Die Eltern haben im Rahmen regelmäßiger Informationsveranstaltungen die Möglichkeit, sich mit dem Projekt auseinanderzusetzen und sich gegenseitig kennen zu lernen.

Ergebnisse und Auswirkungen

Was die Kriminalprävention angeht, ist ein Erfolg des Projekts bisher nur in Teilbereichen erkennbar, da sich Auswirkungen auf das Verhalten der Kinder erst langfristig bemerkbar machen werden. In der Öffentlichkeit wurde das Projekt sehr positiv aufgenommen: Es wurde 2004 als beispielhafte bürgerschaftliche Initiative der kommunalen Kriminalitätsprävention mit dem Karl-Mommer-Preis der SPD ausgezeichnet. Eine Weiterführung des Projekts ist vorgesehen.

Finanzierung

Förderung durch die Gemeinde Schwieberdingen