Arbeitskreis Familiengerechte Gemeinde im Team Heilbronn-Franken 2020

Regionale Kooperation für eine familienfreundliche Infrastruktur

Träger

Gemeinsame Träger des "Teams Heilbronn-Franken 2020" sind die Landkreise, Städte und Gemeinden, die Kirchen, die Industrie- und Handelskammer und Handwerkskammer, der Arbeitgeberverband Region Franken e.V., Südwestmetall, der Deutsche Gewerkschaftsbund sowie die Bürgerinitiative pro Region Heilbronn-Franken e.V. Der Arbeitskreis "Familiengerechte Gemeinde" mit Bürgermeistern und weiteren Fachleuten aus den Kommunen steht unter dem Vorsitz von Bürgermeister Weller aus Untergruppenbach.

Anlass und Ziele

Ausgangspunkt der Gründung des "Teams Heilbronn-Franken 2020", zu dem auch der Arbeitskreis "Familiengerechte Gemeinde" gehört, war die von der IHK Heilbronn-Franken im Jahr 2002 in Auftrag gegebene "Prognosstudie" zur zukünftigen Ausrichtung der Region. Die Studie empfielt nachhaltige Strategien für die Bereiche Wirtschaft, Familie, Bildung, Arbeitsmarkt und Verkehr. Auf diese Anregungen hin entstanden die Arbeitskreise "Leben in der Region", "Bildung und Qualifizierung", "Arbeitsmarkt", "Förderung Strukturwandel" sowie "Verkehr". Aufgabe dieser Arbeitskreise ist es, strategische Ziele für die Region zu formulieren und in konkreten Projekten umzusetzen.

Weitere Ausgangspunkte für die verstärkte regionale Zusammenarbeit waren der Geburtenrückgang, das demografisch bedingte rückläufige Erwebstätigenpotential und die Bevölkerungsalterung. Vor diesem Hintergrund wird die Förderung von Familien und Kindern als wesentliche Existenzgrundlage der Region gesehen, die nachhaltig gesichert werden muss.

Zielgruppen

Die Projekte wenden sich je nach Ausrichtung direkt an junge Familien oder an die Kommunen bzw. Verwaltung.

Zusammenarbeit

Der Arbeitskreis "Familiengerechte Gemeinde" mit Bürgermeistern und weiteren Fachleuten aus den Kommunen ist dem übergeordneten Arbeitskreis "Leben in der Region" angeschlossen, der zusammen mit vier weiteren Arbeitskreisen das "Team 2020" bildet.

Aus dem Arbeitskreis heraus wird der Kontakt zu verschiedenen Einrichtungen gesucht (Landes- und Kreisjugendämter, Weiterbildungsträger u.a.m.).

Angebote und Umsetzungsschritte

Im Arbeitskreis wurde ein Infopaket erstellt: "Tipps und Anregungen auf dem Weg zu einer familienfreundlichen Gemeinde". Dieses Merkblatt mit Handlungsempfehlungen soll den 111 Gemeinden in der Region Heilbronn-Franken zur Verfügung gestellt werden.

Angeregt wurde zudem ein "Runder Tisch" aus Familienbeauftragten der vier Landkreise und des Stadtkreises, die das familienfreundliche Profil auf Kreisebene verankern können.

Zur Zeit wird eine Auftaktveranstaltung vorbereitet: "Wege zu familienfreundlichen Gemeinden - Wege zu einem starken Standort der Region". Die Veranstaltung soll die Bedeutung sozialer Infrastrukturen für die Zukunftssicherung der Region aufzeigen.

Des weiteren wird die Einführung eines Audits/ Qualitätssiegels "Familiengerechte Gemeinde" diskutiert.

Ergebnisse und Auswirkungen

Nach der Start- und Vorbereitungsphase werden zur Zeit die ersten Projekte angestoßen.

Schwierigkeiten bei der Umsetzung

Das Themenspektrum "Familie" musste anfangs eingegrenzt werden. Der Arbeitskreis beschäftigt sich nun vorrangig mit der Situation von Familien in der Gründungsphase und Familien mit kleinen Kindern.

Der Begriff "Familienfreundlichkeit" muss für die einzelnen Projekte definiert werden.

Die Wichtigkeit einer starken familienfreundlichen Ausrichtung ist noch nicht überall erkannt worden.

Personalbedarf

In den einzelnen Projekten kann der überwiegende Teil der Aufgaben von Mitarbeitern der Verwaltung übernommen werden. Darüber hinaus können Aufgaben vergeben und Ehrenamtliche eingebunden werden.

Raumbedarf

Der Arbeitskreis trifft sich reihum in den Rathäusern der beteiligten Bürgermeister bzw. Dienststellen der anderen Beteiligten. Es ist vorgesehen, z.B. für Veranstaltungen im Bereich Familienbildung oder Einladungen an junge Familien vorhandene Kapazitäten in öffentlichen Einrichtungen zu nutzen.

Finanzierung

Die Beteiligten bringen Personal und Räumlichkeiten ein. Darüber hinaus ist keine weitere Finanzierung erforderlich.

Besondere Rahmenbedingungen vor Ort

Der unterschiedliche Erfahrungsschatz der Teilnehmer bildet den Ideenpool für die Projekte.

Bei der Vorbereitung der Auftaktveranstaltung wirkt sich die breite Bekanntheit der Gesamtinitiative "Heilbronn-Franken 2020" und die Unterstützung durch die IHK günstig aus.

Malaktion in der Tiefgarage, Untergruppenbach Malaktion in der Tiefgarage, Untergruppenbach

Link

Arbeitskreis Familiengerechte Gemeinde im Team Heilbronn-Franken 2020