WELEDA Generationen Netzwerk

Mehr Solidarität im Unternehmen durch ein Netzwerk nachbarschaftlicher Nothilfe

Träger

WELEDA AG

Anlass und Ziele

In Schwäbisch Gmünd wurde mit dem WELEDA Generationen Netzwerk ein zukunftsweisendes Projekt ins Leben gerufen. Anlass dafür war eine Ende 2003 durchgeführte Mitarbeiterbefragung. Diese hatte ergeben, dass nicht nur ein Bedarf an Hilfe und gegenseitiger Unterstützung bestand, sondern auch die Bereitschaft sich persönlich einzubringen vorhanden war.

Unter dem Motto: "Dort helfen, wo man früher selbst Hilfe gewünscht hätte" möchte die WELEDA AG ein informelles Netzwerk schaffen. Durch das Netzwerk soll die Solidarität im Unternehmen gefördert werden. Wo früher Verwandte die Familie unterstützt haben, sollen jetzt Kollegen helfen. Um auch ehemalige Mitarbeiter weiterhin in das Unternehmen zu integrieren, werden diese intensiv in das Netzwerk mit eingebunden.

Zielgruppen

aktive und ehemalige Mitarbeiter der WELEDA AG, Schäbisch Gmünd

Angebote und Umsetzungsschritte

Der Servicekatalog des Netzwerkes reicht von einem Einkaufservice, Kinderbereuungsangeboten, Unterstützung bei Krankheitsfällen bis hin zur Freizeitgestaltung. Im Rahmen der Initiative ist ein Netzwerk der nachbarschaftlichen Nothilfe der Mitarbeiter untereinander entstanden. Ein Teil der Hilfsleistungen wird ehrenamtlich erbracht. Darüber hinaus werden die Leistungen aber auch im Rahmen eines Tauschrings über ein Punktesystem vergütet oder erfolgen gegen Bezahlung.

Ergebnisse und Auswirkungen

Das Netzwerk besteht derzeit aus zehn Mitarbeitern der WELEDA AG und 17 Ruheständlern. Ein wichtiger Grund für den Erfolg des Projekts ist seine unmittelbare Integration in das Unternehmen. Zur Vermittlung zwischen Angebot und Nachfrage im Netzwerk wird eine Kontaktperson aus der Verwaltung stundenweise freigestellt. Gesuche und Angebote des Netzwerks können in einem Schaukasten im Foyer des Unternehmens eingesehen werden.

Personalbedarf

Zur Koordination der Hilfsleistungen wird eine Kontaktperson aus der Verwaltung stundenweise freigestellt.