Sprachförderung im Ländlichen Raum: Förderung von Aussiedler- und Migrantenkindern

Einsatz von Ehrenamtlichen an Schulen im Neckar-Odenwald-Kreis

Träger

Landratsamt Neckar-Odenwald-Kreis

Anlass und Ziele

Auf Grund festgestellter sprachlicher Defizite bei Grundschülerinnen und Grundschülern mit Migrationshintergrund hat das Landratsamt im Neckar-Odenwaldkreis ein Konzept zur Sprachförderung entwickelt. Die Ziele dabei sind:

  • Integration von Aussiedler- und Migrantenkindern
  • Erlernen der deutschen Sprache
  • Unterstützung beim Lernen und Sprechen

Zielgruppen

Grundschülerinnen und Grundschüler mit Migrationshintergrund, ob neu zugewandert oder bereits länger in Deutschland lebend, die Sprachschwächen aufweisen

Zusammenarbeit

Zusammenarbeit zwischen dem Landratsamt und den beteiligten Schulen, Förderung durch das Land Baden-Württemberg

Angebote und Umsetzungsschritte

Die Sprachförderung an den Schulen wird durch ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geleistet. Pro Gruppe umfasst die Sprachförderung zwei Stunden in der Woche. Die Sprachkurse finden wöchentlich an zwei Nachmittagen statt und dauern jeweils eine Stunde.

Zur Zeit sind insgesamt 18 Ehrenamtliche an dem Projekt beteiligt. Die Schulen unterstützen die Ehrenamtlichen bei der Auswahl der Schüler und indem sie die Räume zur Verfügung stellen.

Ergebnisse und Auswirkungen

Das Konzept wird sehr gut angenommen. Die Zahl der beteiligten Schulen ist ständig gewachsen, so dass inzwischen 17 Schulen an dem Projekt beteiligt sind. Eine Weiterentwicklung des Projekts ist geplant.

Personalbedarf

Die Sprachförderung wird durch ehrenamtliche Helfer durchgeführt. Eingesetzt werden Lehrerinnen und Lehrer sowie Erzieherinnen und Erzieher, die eine Fortbildung nach dem Kikus-System (Deutsch als Fremdsprache für Kindergarten- und Grundschulkinder) absolviert haben.

Finanzierung

Es wird ein Teilnehmerbeitrag erhoben, der 20 Prozent der Kosten deckt. Der Eigenanteil für jeden Schüler liegt bei 0,50 Euro pro Stunde. Die Differenz wird über das Landratsamt aus Projektmitteln des Landes und Kofinanzierungsmittel des Landkreises bezahlt.