Perspektiven der Ortschaften

Erhalt "lebens- und liebenswürdiger Ortschaften

Träger

Stadt Offenburg

Anlass und Ziele

Die demografischen und gesellschaftlichen Veränderungen in den Ortschaften erfordern eine aktive Auseinandersetzung mit den Herausforderungen und eine frühzeitige Konzeption von Lösungen und Strategien.

Ziel ist es tragfähige Zukunftsperspektiven zu entwickeln um die "lebens- und liebenswürdigen" Ortschaften auch in Zukunft erhalten zu können.

Zielgruppen

Bürgerinnen und Bürger, Vereine, politische Gremien, Initiativen, Bürgerschaftlich Engagierte

Zusammenarbeit

Kindetagesstätten, Schulen, Jugendarbeit, Verwaltungsinterne Abteilungen, Fachbereiche und Dezernate, Pfarr- und Kirchengemeinden, Landratsamt

Angebote und Umsetzungsschritte

Die wesentliche Aufgaben sind,

  • die Unterstützung und Beratung der Ortsvorsteherinnen und Ortsvorsteher sowie des Ortschaftsrats
  • die Stärkung der Perspektiven der Ortsteile im demografischen und gesellschaftlichen Wandel
  • die Stärkung der Selbstorganisation zur Unterstützung der Netzwerkstrukturen der Ortsteile
  • die Umsetzung ortsteilspezifischer Projekte
  • die Moderation von Klärungs- und Entwicklungsprozessen in der Umsetzungsphase
  • die Beratung über bestehende Methoden der Bürgerbeteiligung
  • die Beratung zur Engagementförderung in den Ortsteilen
  • die Kooperation mit den in den Ortsteilen ansässigen Institutionen

Die Umsetzung des Prozesses orientiert sich an den Bedarfen der jeweiligen Akteure auf Ortsteilebene sowie den strukturellen Gegebenheiten der jeweiligen Ortsteile. Dazu wir eine Vielzahl verschiedener Instrumente in den Ortsteilen eingesetzt. Alle haben das Ziel, den Prozess "Perspektiven der Ortschaften" zu verfestigen, Impulse zu setzen sowie Aktivitäten und Wirkung in die Ortsteile zu tragen, die dabei unterstützen den demografischen Wandel zu gestalten sowie Bürgerschaftliches Engagement zu fördern. U.a.:

  • Beratungsgespräche
  • Ortsbegehungen
  • Teilnahme an Sitzungen
  • Workshops
  • Veranstaltungen
  • Vorträge
  • Exkursionen

Ergebnisse und Auswirkungen

Der Prozess "Perspektiven der Ortschaften" trägt sich in den Ortschaften weiter fort. Alle Maßnahmen und Aktivitäten – ob nun Workshops der Ortsvorsteherinnen und Ortsvorsteher, Veranstaltungen zur Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern oder auch die weitere Vernetzung von Akteuren vor Ort – werden künftig fortgeschrieben und weiterentwickelt. Ein Schwerpunkt von "Perspektiven der Ortschaften" ist das im Jahr 2016 entwickelte Projekt "Hilfe von Haus zu Haus". Dieses beschäftigt sich mit der Implementierung nachbarschaftlicher Unterstützungssysteme in den Ortschaften. Für die Zukunft gibt es Überlegungen neue Modelle zur Unterstützung von bürgerschaftlich organisierten Strukturen auszugestalten und zu erproben. Werden durch die Ortsvorsteherinnen und Ortsvorsteher weitere Themen in den Ortsteilen wahrgenommen, werden diese im Rahmen der gemeinsamen Arbeit und des kontinuierlichen Austauschs, in den Prozess aufgenommen und geschärft.

Besondere Kennzeichen des Projekts aus Sicht der Verantwortlichen

  • Neuartige Idee
  • Antwort auf neuen Bedarf oder neue Zielgruppe
  • Nachhaltige Wirkung
  • Niedrigschwelliger Zugang für die Zielgruppe
  • Qualitätssicherung
  • Fördert ehrenamtliches Engagement
  • Generationenübergreifend
  • Breite Beteiligung

Personalbedarf

Eine Vollzeitstelle

Finanzierung

Eigenmittel der Kommune

An­sprech­part­ner

Frau Verena Schickle | Stadt Offenburg, Familie, Jugend und Senioren | | | Tel. | » E-mail